Gold wurde erneut über 1.810 USD abgelehnt

Vor zwei Wochen wurde mit 1.809 USD weitgehend unverändert gehandelt, nachdem es am frühen Donnerstag mit 1.813 USD abgelehnt wurde. Das Safe-Haven-Metall konnte in vier der letzten fünf Handelstage keine Gewinne über 1.810 USD halten.

 

Unentschlossener Markt

Die Doji-Kerze am Mittwoch vor zwei Wochen deutet auf Unentschlossenheit auf dem Markt hin. Einige mögen argumentieren, dass die Doji-Kerze auf Mehrjahreshochs erschienen ist und die Erschöpfung des Käufers darstellt. Während dies bisher der Fall sein könnte, wurde der Nachteil auf 1.808 USD begrenzt. Außerdem handelt das gelbe Metall gut innerhalb der Handelsspanne von 1.815 bis 1.802 USD am Mittwoch. Eine Akzeptanz unter 1.802 USD würde eine kurzfristige rückläufige Umkehr bestätigen.

 

Es könnte wieder anfangen

Das Tief vom vorletzten Mittwoch könnte am kommenden Tag ins Spiel kommen, da der US-Dollar, Golds größter Feind, grün blinkt. Zum Zeitpunkt der Drucklegung notiert der Dollarindex, der den Wert des Greenback gegenüber den Majors angibt, bei 96,14, was einem Tagesgewinn von 0,10% entspricht. Der Dollar scheint aufgrund der eskalierenden Spannungen zwischen den USA und China und des Rückgangs der S & P 500-Futures zum Zeitpunkt der Drucklegung um 0,5% Zufluchtsorte zu ziehen. Darüber hinaus könnte sich die Nachfrage nach Gold in den Häfen abschwächen und es den Bären ermöglichen, die Preise zu senken, da die um 02:00 Uhr GMT veröffentlichten Daten zeigten, dass Chinas Wirtschaft im zweiten Quartal wieder zu Wachstum zurückgekehrt ist.